Zum Hauptinhalt springen

"Dicke Luft!"

Dialog an Deck "Dicke Luft! - Wie verändert sich das Stadtklima?" am 3. Juli 2015 auf der MS Wissenschaft in Bonn

„Hitze in der Stadt – welche klimatischen Veränderungen gibt es, wie reagieren die Menschen darauf und wie gehen wir zukünftig damit um?“ wollte die Moderatorin Monika Seynsche beim Dialog an Deck in Bonn von der dreiköpfigen Expertenrunde Professor Heinke Schlünzen, Stadtklimaforscherin der Uni Hamburg, Professor Christian Witt, Lungenspezialist der Charité Berlin und Joachim Helbig, Leiter des Amtes Umweltvorsorge und -planung der Stadt Bonn wissen.

Kurzinformationen

Universitäten/Institute
Universität Hamburg
Themen
Ingenieurwissenschaften und Informatik, Naturwissenschaften und Mathematik, Geistes- und Sozialwissenschaften
Schlagworte
Dialog an Deck, Dicke Luft, Klima, Städte, Wetter, Zukunftstadt
Copyright
Audio: Deutsche Forschungsgemeinschaft / Foto: DFG / Caroline Seidel

Mehr zum Thema

Prof. Dr. Artemis Alexiadou - Gottfried Wilhelm Leibniz Preis 2014

Prof. Dr. Artemis Alexiadou - Gottfried Wilhelm Leibniz Preis 2014

In dieser Playlist finden Sie Kurzporträts aller Preisträgerinnen und Preisträger

"Wettrüsten im Ameisenstaat"

"Wettrüsten im Ameisenstaat"

Prof. Dr. Susanne Foitzik am 25. November 2014 im Wissenschaftszentrum Bonn

"Vernetzt oder verloren?"

"Vernetzt oder verloren?"

Dialog an Deck am 2. Juli 2014 auf der MS Wissenschaft in Bonn

"Vom Denken der Tiere"

"Vom Denken der Tiere"

Prof. Dr. Julia Fischer am 19. März 2014 in der Bayerischen Staatsbibliothek in München

"Von Eulen und Lerchen"

"Von Eulen und Lerchen"

Prof. Dr. Till Roenneberg am 8. Oktober 2013 im Wissenschaftszentrum Bonn

"Wer zieht in die Alten-WG?"

"Wer zieht in die Alten-WG?"

Dialog an Deck vom 20. Juni 2013 auf der MS Wissenschaft in Bonn

"Keine Angst vor Kiezdeutsch!"

"Keine Angst vor Kiezdeutsch!"

Prof. Dr. Heike Wiese am 18. Juni 2013 im Haus der Wissenschaft in Bremen

Nutzungsbedingungen

Die Weiterverbreitung, auch in Auszügen, für pädagogische, wissenschaftliche oder private Zwecke ist unter Angabe der Quelle gestattet (sofern nichts anderes an der entsprechenden Stelle ausdrücklich angegeben ist). Eine Verwendung im gewerblichen Bereich bedarf der Genehmigung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).

Zum Einbetten

Text wurde in die Zwischenablage kopiert!