Zum Hauptinhalt springen

Die integrierte, interdisziplinäre Technische Universität

Die RWTH Aachen stellt sich den drängenden weltweiten Problemen wie Energie, Mobilität, Gesundheit und demographischer Wandel mit ganzheitlichen Forschungsstrategien: Ingenieur- und Naturwissenschaften – die renommierten Schwerpunkte – werden weiter gestärkt, um so ihr innovatives Potenzial voll auszuschöpfen. Die Geistes- und Wirtschaftswissenschaften unterstützen diesen Prozess aktiv. Leitbild ist eine integrierte, interdisziplinäre Technische Hochschule. Diese tief greifende Neuorientierung – basierend auf den Schlüsselbegriffen Qualität, neue Ideen, Kooperation und Menschlichkeit – bewältigt die RWTH Aachen mit aufeinander abgestimmten Maßnahmen:

Profilschärfung

Die naturwissenschaftliche Grundlagenforschung wird gestärkt und die wissenschaftliche Zusammenarbeit aller Fakultäten mit den Ingenieur- und Naturwissenschaften intensiviert.

Interdisziplinarität

Die interdisziplinäre Forschung wird ausgebaut, indem systematisch neue Ideen und interdisziplinäre Initialprojekte gefördert werden.

Forschungsallianz Jülich-Aachen (JARA)

Die Jülich Aachen Research Alliance (JARA) stellt eine neuartige organisatorische und strategische Grundlage für die Zusammenarbeit der Universität mit dem Forschungszentrum Jülich dar.

Menschen in Bewegung setzen

Gezielte Förderung und Unterstützung auf allen Karrierestufen wird erreicht durch die Einführung eines kohärenten Personal- und Organisationsentwicklungskonzepts, um die „besten Köpfe“ zu gewinnen und zu halten.

Kurzinformationen

Universitäten/Institute
Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
Schlagworte
Exzellenzinitiative, 2009, Zukunftskonzepte, Energie, Mobilität, Gesundheit, demografischer Wandel
Copyright
Deutsche Forschungsgemeinschaft

Mehr zum Thema

"Wer zieht in die Alten-WG?"

"Wer zieht in die Alten-WG?"

Dialog an Deck vom 20. Juni 2013 auf der MS Wissenschaft in Bonn

Beton gut verbunden

Beton gut verbunden

Bruchversuche: Wie stark ist ultrahochfest?

Die 5-Millionenstadt: Episode 3 - Urbane Gesundheit in Delhi

Die 5-Millionenstadt: Episode 3 - Urbane Gesundheit in Delhi

Frauke Kraas ist heute zum Thema Gesundheit unterwegs: Viele der ärmeren Einwohner Delhis leiden an Infektionskrankheiten, die von verschmutztem Wasser herrühren.

Ultra high-Speed Mobile Information and Communication

Ultra high-Speed Mobile Information and Communication

Forschungscluster „Ultra High-Speed Mobile Information and Communication“ (UMIC), RWTH Aachen

Gottfried Wilhelm Leibniz-Preisverleihung 2009

Gottfried Wilhelm Leibniz-Preisverleihung 2009

In dieser Playlist finden Sie den Mitschnitt der Preisverleihung und Kurzporträts der Preisträgerinnen und Preisträger

Beton gut verbunden: Episode 12 - Gipfeltreffen

Beton gut verbunden: Episode 12 - Gipfeltreffen

Es geht nach Wien. Eine Reise durch viele Bauweisen mit Beton – und: Welchen Erfolg hat UHPC am Ende dieser Reise?

Beton gut verbunden: Episode 11 - Zwischen Druck und Zug

Beton gut verbunden: Episode 11 - Zwischen Druck und Zug

Auf den Zeitpunkt kommt es an: Was passiert während des Versuchs bis der Träger versagt? Die Analyse der Versuchsdaten soll es klären...

Beton gut verbunden: Episode 10 - Neuer Versagensdruck?

Beton gut verbunden: Episode 10 - Neuer Versagensdruck?

Heute ist der Verbundträger dran – halten Stahl und Beton zusammen?

Beton gut verbunden: Episode 9 - Bruchversuch, Teil zwei

Beton gut verbunden: Episode 9 - Bruchversuch, Teil zwei

Bei den Ingenieuren in Aachen wird’s noch mal spannend. Auch die andere Seite des Betonträgers soll mit vielen Tonnen Last beansprucht werden.

Beton gut verbunden: Episode 8 - Es knistert im Beton!

Beton gut verbunden: Episode 8 - Es knistert im Beton!

Bruchversuch: Es wird ernst für UHPC – wie viele Tonnen hält er aus? Kracht es im Gebälk?

Nutzungsbedingungen

Die Weiterverbreitung, auch in Auszügen, für pädagogische, wissenschaftliche oder private Zwecke ist unter Angabe der Quelle gestattet (sofern nichts anderes an der entsprechenden Stelle ausdrücklich angegeben ist). Eine Verwendung im gewerblichen Bereich bedarf der Genehmigung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).

Zum Einbetten

Text wurde in die Zwischenablage kopiert!