Zum Hauptinhalt springen

Freiräume für die Forschung

Tragende Säulen des Freiburger Zukunftskonzeptes „Windows for Research“ sind das Freiburg Instituts for Advanced Studies (FRIAS), das Nachwuchsforschergruppenprogramm und die Internationale Graduiertenakademie (IGA). Das FRIAS ist das internationale Forschungskolleg der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Es vereint in seinen vier Sektionen, - der School of History, der School of Language & Literature, der School of Life Sciences-LIFENET und der School of Soft Matter Research -, Geistes-, Natur- und Ingenieurwissenschaften unter einem Dach. Das FRIAS schafft Freiräume für die Forschung, stärkt die weltweite Vernetzung der Freiburger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und macht ihre Forschung international sichtbar. Es fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs und versteht sich als Forum für zukunftsweisende interdisziplinäre Projekte. Die zentralen Ziele der Internationalen Graduiertenakademie IGA sind die ideelle und finanzielle Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, die Erhöhung des Anteils weiblicher sowie internationaler Promovierender und die Qualifizierung der Doktorand(inn)en für Berufsfelder in- und außerhalb der Universität.

Kurzinformationen

Universitäten/Institute
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Schlagworte
Exzellenzinitiative, 2009, Zukunftskonzepte, Forschungskolleg, international, interdisziplinär, Beruf, Qualifikation
Copyright
Deutsche Forschungsgemeinschaft

Mehr zum Thema

Aktive Mikrooptik

Aktive Mikrooptik

Der Natur das Sehen abschauen... Von Fangschreckenkrebs, Menschen- und Mottenaugen sowie der bundesweit vernetzten Kooperation zur Entwicklung winziger optischer Systeme nach dem Vorbild der Natur

Tempelpflege: Episode 1 - Hilfe für Tempeltänzerinnen

Tempelpflege: Episode 1 - Hilfe für Tempeltänzerinnen

350 Giebelfelder, 1450 Quadratmeter Bas-Reliefs, 1850 Apsaras: die berühmte Tempelanlage ist ein Bauwerk der Superlative - und eine riesige Baustelle. Seit über zehn Jahren kämpfen internationale Wissenschaftler für deren Erhalt.

Polares Klimaarchiv: Episode 8 - Durch und durch

Polares Klimaarchiv: Episode 8 - Durch und durch

Die Wissenschaftler sind schon längst zu Hause – jetzt kommen auch die Kerne in Köln an. Neben einem hochauflösenden Bild ermöglicht der Kernscanner mit Röntgenstrahlen auch einen detaillierten Blick in die Tiefe...

Polares Klimaarchiv: Episode 3 - Schichtbetrieb

Polares Klimaarchiv: Episode 3 - Schichtbetrieb

Schicht für Schicht in die Tiefe: Wie bringen die Forscher die Vergangenheit an's Tageslicht? Und welche Informationen erhalten sie?

Gottfried Wilhelm Leibniz-Preisverleihung 2009

Gottfried Wilhelm Leibniz-Preisverleihung 2009

In dieser Playlist finden Sie den Mitschnitt der Preisverleihung und Kurzporträts der Preisträgerinnen und Preisträger

Diskrete Optimierer: Episode 7 - Im Finale!

Diskrete Optimierer: Episode 7 - Im Finale!

Formeln, Vorträge und Vorspeisen: Die Diskreten Optimierer im Konferenz-Fieber – und: räumen sie beim European Excellence in Practice Award ab?

Aktive Mikrooptik: Episode 6 - Systeme

Aktive Mikrooptik: Episode 6 - Systeme

Gemeinsam sind wir stark… Von jungen Forscherinnen und Forschern, vier neuen optischen Systemen, 15 Projekten, 8 Standorten und den Vorbildern aus der Natur.

Aktive Mikrooptik: Episode 5 - Aktorik

Aktive Mikrooptik: Episode 5 - Aktorik

Aus Energie wird Bewegung… Von flüssigen Irisblenden, künstlichen Muskeln, sowie Minispiegeln, Prismen und Piezoaktoren, die die schnelle Augenbewegung imitieren.

Aktive Mikrooptik: Episode 4 - Herstellungstechnologien 2

Aktive Mikrooptik: Episode 4 - Herstellungstechnologien 2

Ohne REM geht nischt! Von heißen Gasphasen nanokristallinen Schichten und Ionenstrahlen, die als Nanoskalpell genutzt werden.

Aktive Mikrooptik: Episode 3 - Herstellungstechnologien 1

Aktive Mikrooptik: Episode 3 - Herstellungstechnologien 1

HiTech in Masse… Von Laserbearbeitung, fokussierten Ionenstrahlen, dem Arbeiten auf Waferlevel und dem Drucken von keramischen Aktoren.

Nutzungsbedingungen

Die Weiterverbreitung, auch in Auszügen, für pädagogische, wissenschaftliche oder private Zwecke ist unter Angabe der Quelle gestattet (sofern nichts anderes an der entsprechenden Stelle ausdrücklich angegeben ist). Eine Verwendung im gewerblichen Bereich bedarf der Genehmigung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).

Zum Einbetten

Text wurde in die Zwischenablage kopiert!