Zum Hauptinhalt springen

Leuchtende Perspektive

Optische Technologien und Systeme sind aus unserem Alltag nicht mehr weg zu denken. Deutsche Unternehmen gehören in dieser Branche zur Weltspitze. Dennoch spielen diese als eigenständige Studienfächer bisher keine große Rolle. An der Karlsruhe School of Optics & Photonics (KSOP) können Absolventen der Natur- und Ingenieurwissenschaften sich in einem Master- und einem Doktorandenprogramm ausgezeichnet auf den wichtigen Wachstumsmarkt der Optik und Photonik vorbereiten. Dabei stellt die Graduiertenschule auch international einen Anziehungspunkt für den wissenschaftlichen Nachwuchs dar. So verwandeln die Doktoranden einen handelsüblichen Mittelklassewagen in ein „kognitives Automobil“, das mit optischen Sensorsystemen das Umfeld erfasst, selbstständig lenkt und auf den Verkehr reagiert. Durch künstliche Nanostrukturen fangen sie das Licht auf kleinsten Längenskalen ein und schaffen so die Grundlagen für zukünftige Anwendungen in der optischen Informationsverarbeitung. Oder sie untersuchen mit biophotonischen Methoden, wie sich Nervenzellen im menschlichen Gehirn miteinander vernetzen. Ziel der KSOP ist es, eines der führenden europäischen Forschungs- und Ausbildungszentren für Optik und Photonik zu werden.

Kurzinformationen

Universitäten/Institute
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Themen
Naturwissenschaften und Mathematik
Schlagworte
Exzellenzinitiative, 2009, Graduiertenschulen, Optische Technologien, Optik, Photonik, Sensoren, Nanostrukturen, Verkehr, Nervenzellen, Gehirn
Copyright
Deutsche Forschungsgemeinschaft

Mehr zum Thema

Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2007

Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2007

Kurzporträts der Preisträgerinnen und Preisträger

"Wettrüsten im Ameisenstaat"

"Wettrüsten im Ameisenstaat"

Prof. Dr. Susanne Foitzik am 25. November 2014 im Wissenschaftszentrum Bonn

"Vernetzt oder verloren?"

"Vernetzt oder verloren?"

Dialog an Deck am 2. Juli 2014 auf der MS Wissenschaft in Bonn

"Vom Denken der Tiere"

"Vom Denken der Tiere"

Prof. Dr. Julia Fischer am 19. März 2014 in der Bayerischen Staatsbibliothek in München

"Was tun gegen Alzheimer?"

"Was tun gegen Alzheimer?"

Prof. Dr. Michael Heneka am 17. Oktober 2013 in der Bayerischen Staatsbibliothek in München

"Von Eulen und Lerchen"

"Von Eulen und Lerchen"

Prof. Dr. Till Roenneberg am 8. Oktober 2013 im Wissenschaftszentrum Bonn

"Wer zieht in die Alten-WG?"

"Wer zieht in die Alten-WG?"

Dialog an Deck vom 20. Juni 2013 auf der MS Wissenschaft in Bonn

"Galaktische Archäologie"

"Galaktische Archäologie"

Prof. Dr. Eva Grebel am 6. Juni 2013 in der Bayerischen Staatsbibliothek in München

"Warum bewegt uns Musik?"

"Warum bewegt uns Musik?"

Prof. Dr. Eckart Altenmüller am 5. Februar 2013 in der Bayerischen Staatsbibliothek in München

Aktive Mikrooptik

Aktive Mikrooptik

Der Natur das Sehen abschauen... Von Fangschreckenkrebs, Menschen- und Mottenaugen sowie der bundesweit vernetzten Kooperation zur Entwicklung winziger optischer Systeme nach dem Vorbild der Natur

Nutzungsbedingungen

Die Weiterverbreitung, auch in Auszügen, für pädagogische, wissenschaftliche oder private Zwecke ist unter Angabe der Quelle gestattet (sofern nichts anderes an der entsprechenden Stelle ausdrücklich angegeben ist). Eine Verwendung im gewerblichen Bereich bedarf der Genehmigung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).

Zum Einbetten

Text wurde in die Zwischenablage kopiert!