Zum Hauptinhalt springen

Moleküle gegen Krankheiten

Der Zebrafisch ist hübsch anzusehen. Doch seine schönen Muster sind weniger interessant für die Forscher an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. Hier erforscht Sungmin Song im Rahmen der Speman Graduierten Schule die Embryonen der flinken Fische. Sie eignen sich besonders gut, da ihre Entwicklung von der Keimzelle zum Embryo nur ganze 24 Stunden dauert. Dazu kommt, dass er lange Zeit ganz durchsichtig ist. Dabei gibt es Ähnlichkeiten zum menschlichen Wachstum. So hat der Zebrafisch beispielsweise eine Wirbelsäule wie der Mensch. Im Kompetenzzentrum „Fragile Haut“ geht es um Heilungsmethoden für Menschen mit verletzlicher Haut oder Hautkrankheiten. Der Forschungsschwerpunk ist das Verständnis von Krankheitsmechanismen und Hautfunktionsstörungen. Dr. Johannes Kern ist einer der Graduierten und arbeitet mit Zellen von Mäusen. Er sucht nach zellbasierten Therapien für Menschen mit der Schmetterlingskrankheit. Die Spemann Graduiertenschule für Biologie und Medizin bietet eine interdisziplinäre Ausbildung, internationale Kooperationen und ein breites Spektrum an Erfahrungen.

Kurzinformationen

Universitäten/Institute
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Themen
Lebenswissenschaften
Schlagworte
Exzellenzinitiative, 2009, Graduiertenschulen, Zebrafisch, Entwicklung, Embryonen, Keimzelle, Haut, Mäuse
Copyright
Deutsche Forschungsgemeinschaft

Mehr zum Thema

Prof. Dr. Michael Brecht - Gottfried Wilhelm Leibniz-Preisträger 2012

Prof. Dr. Michael Brecht - Gottfried Wilhelm Leibniz-Preisträger 2012

In dieser Playlist finden Sie Kurzporträts aller Preisträgerinnen und Preisträger

"Wettrüsten im Ameisenstaat"

"Wettrüsten im Ameisenstaat"

Prof. Dr. Susanne Foitzik am 25. November 2014 im Wissenschaftszentrum Bonn

"Vom Denken der Tiere"

"Vom Denken der Tiere"

Prof. Dr. Julia Fischer am 19. März 2014 in der Bayerischen Staatsbibliothek in München

"Was tun gegen Alzheimer?"

"Was tun gegen Alzheimer?"

Prof. Dr. Michael Heneka am 17. Oktober 2013 in der Bayerischen Staatsbibliothek in München

"Von Eulen und Lerchen"

"Von Eulen und Lerchen"

Prof. Dr. Till Roenneberg am 8. Oktober 2013 im Wissenschaftszentrum Bonn

"Warum bewegt uns Musik?"

"Warum bewegt uns Musik?"

Prof. Dr. Eckart Altenmüller am 5. Februar 2013 in der Bayerischen Staatsbibliothek in München

Aktive Mikrooptik

Aktive Mikrooptik

Der Natur das Sehen abschauen... Von Fangschreckenkrebs, Menschen- und Mottenaugen sowie der bundesweit vernetzten Kooperation zur Entwicklung winziger optischer Systeme nach dem Vorbild der Natur

Suche nach Heilung

Suche nach Heilung

Gegen das Vergessen: Wie Zebrafische helfen, Alzheimer zu verstehen

Liebe à la Darwin

Liebe à la Darwin

Zählen die inneren Werte? Partnerwahl im Blick der Evolution

Nutzungsbedingungen

Die Weiterverbreitung, auch in Auszügen, für pädagogische, wissenschaftliche oder private Zwecke ist unter Angabe der Quelle gestattet (sofern nichts anderes an der entsprechenden Stelle ausdrücklich angegeben ist). Eine Verwendung im gewerblichen Bereich bedarf der Genehmigung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).

Zum Einbetten

Text wurde in die Zwischenablage kopiert!